Die unbekannte Schwelle

Die Bestimmung der anaeroben Schwelle ermöglicht eine Personalisierung des Trainings und eine graduelle Erhöhung der aeroben Fähigkeiten sowie Verbesserung der Ausdauer und Leistung.

Unter anderem mithilfe eines „maßgefertigten“ Sattels, der mit dem wissenschaftlichen Messsystem idmatch von Selle Italia festgelegt wurde.

Alle Radfahrer, gleich welchen Niveaus, reden früher oder später mit ihren Begleiter zwangsläufig über ihre individuelle Schwelle.

Jeder hat seine eigenen Vorstellungen. Normalerweise gibt es auch keine gemeinsame Meinung, wie sie zu berechnen ist, weil die meisten Radfans etwas konfus sind, was dieses Argument betrifft, und sich auch auf Theorien stützen, die nicht immer korrekt sind.

In Wirklichkeit ist diese Frage viel einfacher, als sie scheinen mag. Daher möchten wir ein wenig Klarheit schaffen über die nicht zu unterschätzende Methode der funktionellen Leistungsbeurteilung.

Die durch den Radsport erforderte Energie ist fast ausschließlich aerober Art. Das heißt, dass unser Organismus den eingeatmeten Sauerstoff nutzt, um ihn über das Blut an die Muskeln weiterzuleiten, die dadurch korrekt arbeiten können. Wir alle haben bestimmt schon festgestellt, dass während einer körperlichen Belastung und der Erhöhung der Herzschläge nach und nach das Gefühl der Müdigkeit aufkommt. Dies geschieht, weil die Muskeln die produzierte Milchsäure (Laktat) bei zu hohen Rhythmen nicht mehr abbauen können. Nun ist die sogenannte anaerobe Schwelle erreicht, die wir als unseren persönlichen „Hubraum“ bezeichnen könnten. Die „Kraft“ unseres Körpers. Es handelt sich effektiv um die obere Grenze, über die hinaus der Organismus mehr Milchsäure produziert als das Blut verbrauchen kann. An diesem Punkt wird die Energie ohne Nutzung von Sauerstoff produziert, und zwar durch Glykogen, d. h. indem die Energiereserven der Muskeln genutzt werden. Nach kurzer Zeit macht sich die Müdigkeit bemerkbar – der Eintritt einer Übersäuerung mit Muskelversteifungen und -krämpfen.

Die Funktionsweise dieses Mechanismus zeigt uns, dass die Kenntnis der eigenen anaeroben Schwelle ein wesentlicher Parameter beim Fahren ist. Beim Treten knapp unterhalb dieser Schwelle zu bleiben, ermöglicht es, intensive Anstrengungen länger beizubehalten und gleichzeitig die anaerobe Fähigkeit zu erhöhen, sodass auch die Ausdauer und Leistung verbessert wird.

 

Berechnung

Das Konzept der anaeroben Schwelle ist nun klar. Wie berechne ich aber meine individuelle Schwelle?

Es gibt zwei verschiedene Tests, die sich auf die Analyse von Belastungstests stützen. Der zuverlässigere ist wohl der Lactattest, d. h. die Entnahme geringer Blutproben nach einer Belastung mit gradueller Erhöhung auf einem Ergometer zur Messung der Milchsäurekonzentration.

Eine ungenauere Alternative aus dem Jahre 1976, die heute immer noch gebräuchlich ist, ist der sogenannte Conconi-Test, eine nicht invasive Methode, die auch nur mithilfe eines Herzfrequenzmessers vorgenommen werden kann. Der Test besteht aus der Messung der Herzschläge bei zunehmender Belastungsintensität. Nach der Übertragung der Geschwindigkeitswerte und der Herzfrequenz in einem Diagramm kann eine lineare Steigung dieser Letzteren im Verhältnis zur Geschwindigkeit festgestellt werden, aber nur bis zu einem bestimmten Punkt, an dem wieder eine Senkung stattfindet – die anaerobe Schwelle.

Die Messung der Herzfrequenz unter Belastung, die heute dank der Herzfrequenzmesser sehr einfach geworden ist, bildet die Grundlage einer allgemein bekannten empirischen und grundsätzlich zuverlässigen Methode, die aus der Bestimmung der maximalen Frequenz besteht, indem das Alter vom Standardwert 220 subtrahiert wird. 90 % des erhaltenen Werts entsprechen der anaeroben Schwelle.

Beispiel: Ein 40-jähriger Radfahrer hat eine maximale Frequenz von 180 Schlägen pro Minute (220 minus 40) und eine Schwellenfrequenz von 162 Schlägen (90 % von 180).

Die eigenen Schwellenwerte zu kennen und zu lernen, diese beim Fahren zu berücksichtigen, hilft zweifelsohne, die Effizienz des Tretens zu optimieren. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass für dieses Ziel andere Faktoren ebenso wichtig sind, zum Beispiel die Position auf dem Rad, aber vor allem die Wahl des passenden Sattels.

Das innovative, wissenschaftliche Messsystem idmatch, das aus der Forschung von Selle Italia hervorgegangen ist, ermöglicht es, die für jeden Radfahrer passende Größe individuell festzulegen. Dank eines anspruchsvollen Digital-Messgeräts, das die ideale Sitzfläche automatisch ermittelt, ist es innerhalb von wenigen Sekunden möglich, die optimale Lösung in puncto Komfort und Leistung zu finden.

 

Summary
Die anaerobe Schwelle: was es ist und wie es berechnet wird
Article Name
Die anaerobe Schwelle: was es ist und wie es berechnet wird
Description
Durch die Bestimmung der anaeroben Schwelle können Sie Ihr Training individuell anpassen, die aerobe Kapazität im Laufe der Zeit erhöhen und Ihre Ausdauer und Leistung verbessern.
Author
Publisher Name
Selle Italia
Publisher Logo

« Zurück

Scegli il tuo paese

Europe

Finden Sie Einen Idmatch Dealer In Ihrer Nähe und einen Termin buchen

ist auch

Fügen Sie Ihre Daten ein und abonnieren Sie unseren Newsletter.

*obligatorische Felder