Die korrekte Montage des Sattels: 7 Schlüsselfragen

Wir erwarten vom Kauf eines neuen Sattels natürlich stets eine Verbesserung des Komforts – nicht nur, was das Sitzen betrifft, sondern auch das Treten.

Manchmal werden die Erwartungen der Radfahrer jedoch enttäuscht. Nicht wenige von ihnen sind nach den ersten Touren unzufrieden mit dem Komfort und melden Beschwerden im Dammbereich, aber auch eine nicht optimale Tretdynamik.

Wenn der passende Sattel gewählt wurde, ist dieser sehr wahrscheinlich nicht das Problem, sondern eine unkorrekte Montage, die über lange Strecken Haltungsprobleme hervorruft.

Hier also die wichtigsten Punkte, die zu beachten sind:

 

Habe ich den richtigen Sattel gewählt?

Das richtige Modell und die korrekte Größe des Sattels sind für den Tretkomfort wesentlich, genauso wie bei Schuhen, die einfach passen müssen. Sättel von Selle Italia sind aus diesem Grund in verschiedene Produktkategorien aufgeteilt und werden den anatomischen sowie strukturellen Anforderungen aller Radfahrer gerecht. Mit idmatch Smart Caliper wird nichts dem Zufall überlassen. Dieses innovative Instrument misst die anthropometrischen und funktionellen Werte des Radfahrers und legt auf dieser Grundlage den passenden Sattel fest.

 

Kann ich den Sattel selber montieren?

Nein, denn die erste Montage des Sattels sieht eine vertiefte biomechanische Analyse zur Optimierung der Position vor. Ist es hingegen möglich, den alten Sattel anhand des Referenzpunktes BRP auf eigene Faust mit einem neuen zu ersetzen? Bei Unsicherheiten ist es immer besser, einen Fachhändler aufzusuchen, der den Sattel mit angemessenen Instrumenten wie idmatch Setup System in nur einer Minute positioniert.

 

Wie finde ich die ideale Auflagefläche?

Fahrräder besitzen drei Auflageflächen: zwei unbewegliche – Pedale und Lenker – und eine bewegliche, der Sattel. Der Körper kann auf dem Sattel seine Haltung wechseln, daher ist es wichtig, den idealen Auflagepunkt zu finden, der während des Tretens ohne Anstrengung beibehalten werden kann.

Die Festlegung der korrekten Position erfolgt in zwei Schritten.

Als Erstes muss anhand eines normalen Messgeräts der BRP – Biomechanical Reference Point – gefunden werden, d. h. der biomechanische Referenzpunkt, wobei der Sitz eine Breite von 70 mm aufweist. Ausgehend vom BRP werden dann 110 mm in Richtung Sattelspitze gemessen, um die sogenannte Fit Line zu erhalten, die mit Klebeband gekennzeichnet wird. Wenn die Sitzfläche korrekt ausgelegt ist, ragt diese Linie nur knapp vom Schritt der Hose heraus.

 

Stimmt es, dass der Sattel leicht nach vorne verlagert werden soll, um den Auftrieb zu erhöhen?

Nein. Man hört dies oft, ist aber falsch.

Bei einer Montage muss sichergestellt werden, dass jede Art von Sattel perfekt eben ausgerichtet ist, und zwar ohne Negativ- oder Positivgrade. Das Senken „der Nase“ – so wie es viele meinen, um kräftiger in die Pedale treten zu können –, führt hingegen dazu, dass sich der Körper nach unten neigt und eine falsche Haltung einnimmt.

Wenn die Sitzbeine auf dem Sattel zu weit nach vorne verlagert sind, also an der Stelle, an der er schmaler ist, wird der Druck auf eine reduzierte Fläche ausgeübt, sodass Schmerzen und andere Unannehmlichkeiten im Beckenbereich auftreten.

 

Welche Anpassungen sind während der ersten Tour nach der Montage nötig?

Wenn die korrekte Fit Line festgelegt wurde, sollten keine weiteren Einstellungen mehr nötig sein.

Ist die Linie im Verlauf der ersten Tour nicht mehr sichtbar, bedeutet dies, dass der Sattel zu weit nach hinten positioniert ist und der Körper versucht hat, dies durch eine Verlagerung nach vorne zu kompensieren. In diesem Fall ist es nötig, den Sattel um diesen spezifischen Abstand vorzuverlegen. Ist im umgekehrten Fall gegenüber der Linie eine größere Sattelfläche zu sehen, bedeutet dies, dass der Körper dazu neigt, sich nach hinten zu verlagern. Daher muss der Sattel so weit nach hinten verlagert werden, bis die korrekte Position gefunden wird. Mit dieser einfachen Methode kommt der Sattel den Bewegungen des Körpers und seinem Bedürfnis nach, bestimmte Winkel einzuhalten.

Eine weitere Prüfung während der 2–3 Folgetouren gewährleistet optimale Ergebnisse.

 

Wie erkenne ich, dass mein Sattel nicht korrekt montiert ist?

Ist der Sattel nicht korrekt positioniert, fühlt sich unser Körper nicht wohl und versucht, sich dem Fahrrad durch ständige Bewegungen anzupassen. Die Sattelbewegung muss als 3D-Bewegung angesehen werden, d. h. nach vorne/hinten und oben/unten. Zudem muss berücksichtigt werden, dass sich der Körper frei nach links und rechts verlagern kann, denn dies ist der einzige bewegliche Kontaktpunkt mit dem Fahrrad.

Die Gewissheit, dass alles stimmt, geht beim Treten nach ca. 30–40 Minuten hervor, nachdem sich die Konzentration auf die Beibehaltung des Auflagepunkts abschwächt, wobei sich die Sitzbeine ständig in der Ausgangsposition befinden.

 

Welche Unannehmlichkeiten können durch eine unkorrekte Sitzfläche hervorgerufen werden?

Der Körper übt bei einem unpassenden Auflagepunkt einen übermäßigen Druck auf den Sattel aus, sodass mehrere Unannehmlichkeiten entstehen können. Die erste Alarmglocke schrillt normalerweise, wenn leichte Schwierigkeiten beim Harnlassen vorliegen, sobald man vom Sattel steigt. Dies bedeutet, dass die Harnröhre, die kleine Röhre, die die Blase mit der Außenseite verbindet, langzeitig durch das Körpergewicht belastet wurde und wieder seine natürliche Konformation finden muss.

Ein weiteres klassisches „Symptom“ ist ein Kribbeln und Taubheitsgefühl im Genitalbereich, was durch eine übermäßige Verlagerung nach vorne hervorgerufen wird und durch den Druck des Schamnervs gegen das Schambein entsteht.

Die Verwendung eines Sattels mit Aussparung, z. B. ein Modell Flow von Selle Italia, ermöglicht es, den Druck auf die Sitzfläche zu reduzieren, sodass der Körper gegen diese Unannehmlichkeiten weniger anfällig ist.

Zum FLYER BRP

Summary
Die korrekte Montage des Sattels: 7 Schlüsselfragen | Technologie im Sattel – Selle Italia
Article Name
Die korrekte Montage des Sattels: 7 Schlüsselfragen | Technologie im Sattel – Selle Italia
Description
Die Montage des Sattels ist wichtig, um Haltungsschäden auf langen Strecken zu vermeiden und den Komfort des Sattels optimal zu nutzen. Finden Sie heraus, welche wesentlichen Punkte zu beachten sind.
Author
Publisher Name
Selle Italia
Publisher Logo

« Zurück

Scegli il tuo paese

Europe

ist auch

Fügen Sie Ihre Daten ein und abonnieren Sie unseren Newsletter.

*obligatorische Felder